top of page

Ich bin selbstständig als Hostess! Doch was ist überhaupt eine „Hostess“?!

Oft wurde ich in den letzten sieben Jahren gefragt, was es überhaupt bedeutet als Hostess zu arbeiten. Was sind die Aufgaben einer „Hostess“? Anders als in vielen Branchen, dürfen wir uns gegen eine Reihe von Vorurteilen verteidigen, worunter nicht selten Aussagen, wie „viel Geld für wenig Arbeit“ oder „als Hostess muss man ja nur gut aussehen und braucht nichts im Kopf“, fallen. Um diesen Aussagen gleich mal vorweg zu nehmen – ich denke, dass der Job einer Hostess von vielen Leuten gewaltig unterschätzt wird!


Hostess werden

2016, während ich mich in meinem Studium des gehobenen Dienstes befand, nahm ich den Rat einer Freundin an, mich doch eventuell als „Hostess“ oder Modell in Agenturen zu bewerben, da in diesem Job Stundensätze überdurchschnittlich hoch bezahlt werden.


Ich ging zu einem professionellen Fotografen, bewarb mich in einigen Agenturen und fing an nebenbei auf Events und Messen zu arbeiten.


7 Jahre weiter kann ich sagen, dass ich mich mit dem selbstständig gemacht habe, was mich vom Grund auf erfüllt, was ich liebe – jedoch erfordert der Job einer Hostess für seine gut bezahlten Stundenlöhne auch einiges an Disziplin, Durchhaltevermögen, Ehrgeiz und Selbstpräsentation. Ein großes Maß an Flexibilität und Teambereitschaft sind Pflicht. 


Starten wir also mit den Grundvoraussetzungen einer jeden Hostess – Ihr Aussehen und Erscheinungsbild, kurz gesagt ihr gesamtes Auftreten. Es mag für den ein oder anderen oberflächlich klingen, jedoch ist es lange nicht mehr zu unterschlagen, dass wir als Hostessen unser Geld damit verdienen, eine Firma oder ein Produkt mit uns als Person zu repräsentieren. 


Dies bedeutet, Du solltest grundsätzlich viel Wert auf ein besonders gepflegtes Äußeres legen. Kurze, natürliche Nägel, frisch gewaschene Haare, eine gepflegte Haut, saubere Kleidung und ein natürliches, frisches Make-up sollte Deinem täglichen Standard entsprechen. 


Doch halt – täglicher Standard? Richtig gelesen. Wir Hostessen leben von spontan täglich eintrudelnden Jobanfragen, welche je nach Auftraggeber mehr oder weniger Planungszeit mit sich bringen. Dies bedeutet, solltest Du Dich gerade auf Dein lang ersehntes Ausflugswochenende freuen, kann es passieren, dass genau jetzt ein gut bezahlter Job reinkommt oder eine andere Hostess ausfällt, welche vertreten werden muss. In unserer Branche ist Spontanität und Flexibilität gefragt!



Hostess Jobs finden

Die Kunst besteht somit darin, einen jenen Job so gut zu meistern, dass der Kunde seine Aufträge langfristig und wiederkehrend mit Dir als „Aushängeschild“ für seine Firma planen möchte und Du so bereits einige Aufträge über das Jahr verteilt fest einplanen kannst. Einen Job gut meistern, hiermit kommen wir zu dem Kern unseres Jobs! Und wohl auch dem Unterschätztesten. Der Alltag einer Hostess. Grundsätzlich starten unsere Arbeitstage zum Beispiel auf Messen zwischen 09:00 - 10:00 Uhr in der Früh (generell variieren Arbeitszeiten jedoch ganz nach Jobauftrag!). Hier solltest Du im Hinterkopf immer überfüllte Eingangsbereiche, sowie Parkplätze und Bahnstationen halten – denn wie wir alle wissen, der erste Eindruck zählt und somit sind wir als „Vorzeige-Hostessen“ natürlich bereits vor Arbeitsbeginn fertig umgezogen und vorbereitet am Auftragsort. 


Die Aufgabenbereiche sind äußerst breit gefächert. Von der Begrüßung der Gäste, Infocounter- oder Produktbetreuung, leichten Servicetätigkeiten bis hin zur Modelhostess, welche dekorativ am Stand positioniert wird, auch hier gilt – Flexibilität ist gefragt! Denn seien wir mal ehrlich, was bring uns das noch so hübsche Mädchen bei einem Auftrag, wenn sich diese zu fein ist im Team die Firma zu unterstützen und ein Auge dafür zu haben, wo grade Hilfe benötigt wird. Ich habe mich über die Jahre oft als Allrounder Mädchen gesehen, welches hübsch in die Kamera lächelt und im nächsten Moment dem Teamkollegen ein frisches Glas Wasser serviert und schaut, dass alle Flyer aufgefüllt sind. Meine Augen waren meist überall.


Für mich als heutige Agenturinhaberin besteht die Kunst darin meinen Kunden (so nenne ich sie gerne) kurzfristige Markenbotschafter zu stellen, welche das Gesamtpaket mitbringen! Ich suche also strapazierfähige, zuverlässige, fleißige, intelligente und dennoch hübsche Frauen, welche sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lassen, auch wenn es mal hektisch wird und vor allem niemals Ihr Lächeln verlieren.


Denn ich würde sagen, dass unsere Ausstrahlung – die Ausstrahlung einer Hostess – das A und O in unserem Job ist. Was gar nicht mal so einfach ist. Denn manchmal ist einem nach einem 9-stündigen Messetag und 8 cm - Pumps nicht mehr unbedingt nach lächeln. Doch genau dann heißt es Zähne zusammenbeißen!


3 - 10 Tage Messe bedeutet 3 - 10 Tage kein Tageslicht, dafür stickige Messeluft, viele Eindrücke, viele neue Menschen, auf welche man sich Tag für Tag neu einlässt, neue Produkte und Firmen, mit welchen wir uns auskennen müssen, als wären es unser eigenes, langes Stehen und das alles immer fein akkurat gekleidet und stets freundlich! In meinen Augen wird der Job einer Hostess oftmals schwer unterschätzt und ich hoffe, dass ich mit meinem Blog in Kurzform näherbringen konnte, was es mit sich bringt, als Hostess zu arbeiten. 


Es ist ein wunderschöner Beruf mit vielen positiven, schönen und lustigen Facetten, welchen man wie in jeder Branche lieben muss. Tut man dies nicht kann, der Beruf als Hostess auch ganz schnell negative Folgen auf die psychische und physische Belastung haben.

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page